Amphibien Bergmolch Triturus alpestris



Goldfische - ein Problem in unseren Gewässern!

Der Bergmolch Ichthyosaura alpestris ( früher Triturus alpestris )




Bergmolch Ichthyosaura alpestriss (früher Triturus alpestris)

  • Bis 11 cm großer robuster Wassermolch. Die Männchen tragen besonders zur Paarungszeit eine farbenfreudige Wassertracht. Sie sind am Rücken graublau marmoriert, bauchseitig orange leuchtend, und im Gegensatz zum Teichmolch und Kammolch stets ungefleckt. Die Weibchen sind größer und nicht so bunt gefärbt.
  • Bei uns kommen die Bergmolche in vielen, auch stark beschatteten Stillgewässern vor.

    Die Bauchseite des Bergmolches Ichthyosaura alpestris (früher Triturus alpestris)

  • Falls Bergmolche in Ihrem Gartenteich auftauchen, werden sie sich normalerweise auch vermehren - vorausgesetzt natürlich, es sind keine Fische vorhanden.
  • Sehr eindrucksvoll ist es, ihr Paarungsspiel zu beobachten.
  • In der Regel verlassen Bergmolche - abhängig von der Temperatur - im Sommer wieder das Gewässer. Sie halten sich dann unter Fallholz, Steinen oder ähnlichem auf und sind oft in der Nähe von Gewässern zu finden.
    Die Winterruhe findet frostgeschützt unter der Erde statt, seltener auch unter Wasser.

    Home

  • created / © Copyright: Mysliwietz Rainer, Bad Ischl,