Amphibien Feuersalamander Salamandra salamandra



Goldfische - ein Problem in unseren Gewässern!

Der Feuersalamander ( Salamandra salamandra )




Feuersalamander Salamandra salamandra

  • Meist bis 20 cm großer Landsalamander mit gelben Flecken auf lackschwarzem Grund.
  • Der Feuersalamander ist in großen Teilen Europas, sowie in Algerien, Israel und dem Iran bis in 1500 m Seehöhe durch zahlreiche Unterarten vertreten.
  • In erster Linie besiedelt er bei uns feuchte Buchenwälder, wo er überwiegend nachtaktiv ist. Tagsüber kann man den Feuersalamander vor allen Dingen bei Regenwetter beobachten.

    Bach in Pfandl bei Bad Ischl
  • Die Larven benötigen kühle saubere und fischlose kleine Bäche mit ruhigeren Gewässerbereichen zur Entwicklung.
    Feuersalamanderlarve in Bad Ischl
  • Dort ernähren sie sich von allerlei Kleinlebewesen, vor allem von Insektenlarven. Sie atmen durch äußere Kiemen und erreichen nach meist 3 Monaten die Metamorphose. Die Kiemen bilden sich zurück und die nun lungenatmenden Tiere verlassen das Gewässer.
  • In den Bächen werden die Feuersalamanderlarven unter anderem eventuell auch von Flusskrebsen oder von den im selben Bereich vorkommenden Larven der Quelljungfer - Libellen gejagt.

    Libelle Quelljungfer Flusskrebs

  • Übrigens Feuersalamander können sehr alt werden, mitunter 15 bis 25 Jahre.
    Home

  • created / © Copyright: Mysliwietz Rainer, Bad Ischl,