Die Wortmeldungen vom Mai 2000

Die Wortmeldungen der Amphibienlistenteilnehmer vom Mai 2000

#1. Frösche im Schwimmteich - von Karin Schwind-Derdak
#2. Re: Frösche im Schwimmteich - von BACH Beata
#3. Re:Frösche im Schwimmteich - von Ingo Brandt
#4. Re: Frösche im Schwimmteich - von Claudia Ditsche
#5. Re: Frösche im Schwimmteich - von Andreas Weck-Heimann
#6. Re: Frösche im Schwimmteich - von Hans-Joachim Scheckeler
#7. Blutegel im Froschteich - von Robbin D. Knapp
#8. Re: Blutegel im Froschteich - von susanne.louis%entferne%@gmx.net
#9. Re: Blutegel im Froschteich - von Benedikt Schmidt
#10. Re: Frösche im Schwimmteich - von Eike.Amthauer%entferne%@stud.uni-goettingen.de
#11. Re: Blutegel im Froschteich [ein bisschen lang] - von Robbin D. Knapp
#12. Re: Blutegel im Froschteich [ein bisschen lang] - von Ingo Brandt
#13. Re: Blutegel im Froschteich [ein bisschen lang] - von Ulrike Geise
#14. Re: Blutegel im Froschteich [ein bisschen lang] - von Ulrike Geise
#15. Räuber im teich - von Christina Frick
#16. Re: Räuber im Teich - von Benedikt Schmidt
#17. Re: Räuber im teich - von Markus Schmalwieser
#18. Bombina bombina - von Thomas
#19. Re: Blutegel im Froschteich [ein bisschen lang] - von born
#20. Re: Blutegel im Froschteich [ein bisschen lang] - von BACH Beata
#21. Re: Bombina bombina - von Rainer Redzich
#22. Re: Blutegel im Froschteich [ein bisschen lang] - von born
#23. Re: Bombina bombina - von Christina Frick
#24. Re: Bombina bombina - von Thomas
#25. Re: Bombina bombina - von Sebastian Voitel
#26. Neue Homepage - von Dietmar Bidlingmaier

-------------------- 1 --------------------

#1.Frösche im Schwimmteich - von Karin Schwind-Derdak
Top
Date: Wed, 03 May 2000
Von: Karin Schwind-Derdak <k.schwind%entferne%@aba.gv.at>
Subject: Frösche im Schwimmteich

Liebe Amphibienfreunde!

Wir haben seit letztem Herbst in unserem Garten (22. Bezirk in Wien) ein 
Schwimm-Biotop.
Ende März haben wir das nächtliche Konzert der Kröten belauscht - meinen 
Mann hat das leider etwas gestresst. Er befürchtet, daß sich Nachbarn 
aufregen könnten (derzeit stehen beide Häuser auf den Nachbargrundstücken 
leer).
Noch größer war sein Problem, als er hörte, daß Frösche Tag und Nacht und 
vor allem nicht nur in der Paarungszeit "konzertieren".
Deshalb meine Frage: Hat wer Erfahrung, wie hoch die Wahrscheinlichkeit von 
zuwanderenden Fröschen ist? Und: Gibt es Möglichkeiten dies zu verhindern 
bzw. weniger wahrscheinlich zu machen??

Ich hoffe auf fachkundige Hilfe, damit die nächtliche 
Frosch/Kröten-Lauscherei endlich ein Ende hat.
Liebe Grüsse
Karin



_____________________________________________________________

Austrian Business Agency
Karin Schwind-Derdak
Public Relations
Opernring 3                    tel     ++43 (1) 588 58 - 59
A-1010 Wien                    fax     ++43 (1) 586 86 59
http://www.aba.gv.at           email   k.schwind%entferne%@aba.gv.at
_____________________________________________________________




Reply to: Karin Schwind-Derdak

Top

-------------------- 2 --------------------

#2. Re: Frösche im Schwimmteich - von BACH Beata
Top
Date: Thu, 4 May 2000
Von: BACH Beata <Beata.Bach%entferne%@ba-ca.com>
Subject: Re: Frösche im Schwimmteich

Liebe Karin,
Lass sie, bitte, bitte, quaken. Es gibt genug Leute, denen dasSchwimm-Biotop nicht
stört. Vielleicht wird das Euren Nachbarn nichts ausmachen. Ich kenne im 22. genug Plätze (ich
wohne selbst dort), wo es quackt. z.B. vor der Esslinger Schule. Viele Leute kommen sogar extra
hin, sich das anzuhören. Auch bei der Wagramer Straße (Fischerstrand) habe
ich oft das Quaken gehört.
Liebe Grüße, Beata



Reply to: BACH Beata

Top

-------------------- 3 --------------------

#3. Re: Frösche im Schwimmteich - von Ingo Brandt
Top
Date: Thu, 04 May 2000
Von: Ingo.Brandt%entferne%@t-online.de (Ingo Brandt)
Subject: Re: Frösche im Schwimmteich

Hallo,

ich finde eigentlich nicht, dass "Amphibienfreunde" Tips zu deren
Beseitigung geben sollten. Die Diskussion über den angeblichen Lärm der
Frösche, die sogar vielfach vor Gericht geführt wird ist für mich ein
Beispiel für die ungeheure Entfremdung unter der die gesamte
Gesellschaft heute krankt. Seid doch froh, wenn Ihr überhaupt noch ein
wenig Natur zu sehen und zu hören bekommt und beschäftigt euch mit
echtem Lärm (Flugzeuge, Autos)

Gruss an alle

Ingo Brandt



Reply to: Ingo Brandt

Top

-------------------- 4 --------------------

#4. Re: Frösche im Schwimmteich - von Claudia Ditsche
Top
Date: Wed, 05 May 1999 18:01:19 +0200
Von: Hans-Walter.Ditsche%entferne%@t-online.de (Claudia Ditsche)
Subject: Re: Frösche im Schwimmteich

Hallo,

vielleicht mache ich mir nun mit meinen Standpunkt keine Freunde...

Karin schrieb in ihrer Mail, dass sich in ihrem Teich Kröten und vielleicht auch Frösche angesiedelt
haben  - was ja eigentlich sehr zu begrüßen ist. Nun stört es sie. Ich kann es sogar bis zu einem gewissen
Grad nachvollziehen, da ich ein sehr lärmempfindlicher Mensch bin (und es ist völlig egal, ob es sich
dabei um zivilisatorischen oder um natürlichen Lärm handelt) - auch wenn ich die Kröten und Frösche nicht
"weghaben" wollte.

Allerdings glaube ich auch, dass man es respektieren muss, wenn jemand keine Kröten und Frösche vor der
Haustür haben möchte. Ebenso finde ich es sehr gut, wenn diese Person sich an Amphibienfreunde wendet und
um Rat bittet, und keine Amphibienfeinde fragt, die ihr eventuell raten, die Kröten und Frösche
abzuschießen oder irgendeine andere widerliche Idee haben.

Es ist wichtig die Sensibilität der Menschen für die Bedürfnisse der Tiere - insbesondere bedrohter
Tierarten -  zu wecken. Aber das funktioniert nicht mit der Holzhammermethode und es funktioniert auch
nicht, wenn man jemanden zu etwas zwingt. Da ist es doch sinnvoller, wenn man gemeinsam zu einer
vernünftigen Lösung kommt. Dazu kann ich leider nichts besteuern, da mir für Umsiedlungen das nötige
Fachwissen fehlt.

So, nun habe ich mich wahrscheinlich beim Rest der Amphibienliste in die Nesseln gesetzt, aber so ist
meine Meinung nun mal.

Grüße, Claudia Ditsche,
die Amphibien wirklich mag (was ich betonen möchte, da mir nun bestimmt einige das Gegenteil vorwerfen
werden!)

--
mailto:ya0060%entferne%@stud.uni-wuppertal.de
--

Die Datumsanzeige stimmt nicht mehr...
2000=1999+1
....der Computer hat es nicht ins Jahr 2000 geschafft!





Reply to: Claudia Ditsche

Top

-------------------- 5 --------------------

#5. Re: Frösche im Schwimmteich - von Andreas Weck-Heimann
Top
Date: Thu, 04 May 2000 21:23:09 +0200
Von: Andreas Weck-Heimann <weck%entferne%@Rcs1.urz.tu-dresden.de>
Subject: Re: Frösche im Schwimmteich

Ja die Frösch' ... sie quaken halt so so froh - sie lassen sich sogar durch
anderen Lärm noch dazu animieren.

als Betreiber der http://www.kaulquappe.de kenne ich aus unserem Frosch-Forum
die Probleme um den Lärm sehr gut.
Die Einen sehnen sich die Frösche herbei und hassen Katzen, die ihre Frösche
fangen und töten - da stehen dann schnell die Katzen auf der 'Abschussliste'...

.... die Anderen haben sich einen schönen Teich gewuenscht und sind nun
entsetzt weil die eingewanderten Frösche (oder selbst ausgesetzte Frösche - so
was macht man doch nicht!!!???) nach Herzenslust quaken - richtig LAUT!
Ich denke auch - wer sich einen Teich baut muss mit den Konsequenzen leben.
Und die Sache mit der Entfremdung von der Natur sehe ich auch als die
Hauptursache an. Hat schon mal jemand in südlich/tropischen Ländern (fast) im
Freien geschlafen? Ich glaube die Masse der Menschheit lebt unter natürlicher
Lämbelastung. Die wirklich schädliche - weil stressende - technische
Lärmbelastung, die wir uns täglich antuen ist das größere übel.

Es gehört eine Menge mehr INPUT (über Teichbewohner) in unsere Biotopliebhaber.
Teiche bauen heisst Verantwortung übernehmen.
Wer ein Auto fährt trägt auch hier die Verantwortung für sein Handeln.
Es wird wohl so schnell keinen -Teichführerschein- geben, oder?
Aber die Rechtsprechung ist sicherlich auf Seiten der Tiere - sie können
schließlich nicht ahnen, dass sie den Mund halten sollen.

Aber es geht doch noch weiter ... da leben doch auch
Stechmücken-(Schnaken)larven in unseren Teichen. Es gibt Leute, die schütten
das BTI (Bacillus-thurigensis-Toxin) in den Teich - gegen die Mückenlarven. Sie
töten damit aber weit mehr Wasserinsekten als sie vermuten und bringen das
Gleichgewicht durcheinander. BTI wird auch als öKO-Insektizid genutzt. Nicht
alles was die Natur erzeugt ist auch in der Massen ökologisch sinnvoll
einsetzbar.

Das war jetzt nur ein weiteres Beispiel für unsere seltsamen Umgangsweisen mit
der Natur. Also ... macht bitte alle schöne Internetseiten, die über
vielseitige Aspekte unserer natürlichen (aber eigentlich immer
anthropogen-veränderten) Umwelt aufkldren.
Die Kaulquappe.de hatte im März 135 Tausend HITS und davon 30 Tausend
PAGEVIEWS - da erreicht man wirklich viele Kinder (und deren LehrerInnen) - die
machen bei uns ihre Hausaufgaben (Kann man an den Mitteilungen im Gästebuch
nachlesen).

Wer hat Kontakte zu englischen Amphibienschützern - wir bereiten die englische
Fassung der Kaulquappe.de vor und suchen Leute die online korrekturlesen
können.
( www.whose-tadpole.net )

Gruss von Quappelix
Andreas Weck-Heimann, Dipl. Biol.




Reply to: Andreas Weck-Heimann

Top

-------------------- 6 --------------------

#6. Re: Frösche im Schwimmteich - von Hans-Joachim Scheckeler
Top
Date: Fri, 5 May 2000 
Von: "Hans-Joachim Scheckeler" <Ha-Jo.Scheckeler%entferne%@gmx.de>
Subject: Re: Frösche im Schwimmteich


HalloKarin,

eigentlich sollte es jeder als Privileg ansehen, wenn er von seinem Bett aus
noch Frösche hören darf. Ich weiß, daß davon nicht alle zu überzeugen sind
und habe daher auch jedes Frühjahr etwas Sorgen vor nachbarlichen
Anfeindungen, wenn es bei mir im Garten los geht.
Bis jetzt (toi toi toi) ist aber alles gut gegangen. Wenn es Euch wirklich
nur um die Nachbarn ist -oder fühlt sich Dein Mann vielleicht doch auch
selbst etwas gestört ??? - kann ich nur empfehlen, nach deren eventuell in
Zukunft stattfindenedem Einzug möglichst kommunikativ und offen mit ihnen
umzugehen. Es gibt kaum einen Menschen, der nicht irgendwie gelegentlich
seine Nachbarn nervt, sei es mit Rasenmähen, nächtlichen Festen usw. Wir
haben mit gegenseitiger Toleranz bislang gute Erfahrungen gemacht. Wir haben
die Frösche im Garten, meckern dafür aber auch nicht, wenn in der
Nachbarschaft bis weit nach Mitternacht kräftig gefeiert wird usw.
Leider ist das in diesem unserem Lande nicht überall so und das führt dann
zur überlastung der Gerichte mit Bagatellfällen... übrigens - da hatten die
Frösche zumindest in Deutschland bislang ganz gute Karten. Wenn sie nämlich
selbständig eingewandert sind, dürfen sie nach Bundesnaturschutzgesetz und
Bundesartenschutzverordnung nur mit einer Ausnahmegenehmigung der
Naturschutzbehörden wieder entfernt werden. Eine solche ist meines Wissens
bislang noch nicht erteilt worden - oder weiß jemand was aktuelleres?
Also - sollte ein Grünfrosch (das sind meist die sommerlichen Schreihälse)
an Deinem Teich Gefallen finden, freu Dich und betrachte es als eine
Bestätigung für eine gelungene Biotopanlage. Wenn vielleicht gar Laubfrösche
zuwandern, tröstet es Euch vielleicht, daß die Liebesnächte zwar heftig,
dafür aber gezählt sind: Meist klingt das Laubfroschgeschrei bereits Ende
Mai/Anfang  Juni ziemlich ab.
Dauerhaft von einem zusagenden Gewässer abzuhalten sind die Tiere - wenn sie
in der Umgebung vorhanden sind - ohne größere Baumaßnahmen und
Beeinträchtigungen des Gartenbildes nicht.

Herzliche Grüße,

Ha-Jo




Reply to: Hans-Joachim Scheckeler

Top

-------------------- 7 --------------------

#7. Blutegel im Froschteich - von Robbin D. Knapp
Top
Date: Fri, 5 May 2000
Von: "Robbin D. Knapp" <robb%entferne%@scientist.com>
Subject: Blutegel im Froschteich

Hallo alle,

wir haben hier im Salzkammergut offensichtlich ein Blutegeljahr. Ich habe
leider selber kein Froschteich aber Freunde von mir fragen:

1.)  Können Blutegel Frösche und ihre Kaulquappen schädigen?

2.)  Wenn ja, was kann man gegen sie unternehmen?

Danke.

Freundliche Grüsse
-------
(Mr.) Robbin D. Knapp, Neudorf 15, A-4802 Ebensee, Austria, Europe
tel +43-6133-8775, cell +43-664-5620568 (Austria)
fax +1-413-740-4788 (US) or +44-870-133-1393 (UK)
mailto:robb%entferne%@scientist.com
http://surf.to/robb
http://www.robbsbooks.com




Reply to: Robbin D. Knapp

Top

-------------------- 8 --------------------

#8. Re: Blutegel im Froschteich - von susanne.louis%entferne%@gmx.net
Top
Date: Fri, 5 May 2000
Von: susanne.louis%entferne%@gmx.net
Subject: Re: Blutegel im Froschteich

Hallo Robbin!

Soviel ich weiß, sind Egel absolut unschädlich und auch nicht gefährlich
für andere "Teichbewohner". Auch wir haben in unserem Schwimmteich z.Zt.
recht viele davon, und bisher ist noch nichts passiert. Anders sieht es dagegen
mit Libellenlarven und Gelbrandkäferlarven aus, die selbst vor großen
Molchen keinen Respekt haben. Wir überlegen, ob wir diese aus dem Teich entfernen
sollen. Vielleicht hat dazu ja auch noch jemand von Euch einen guten Rat.
Vorab besten Dank und Gruß an alle Amphibienfreunde!

Susanne

Top

-------------------- 9 --------------------

#9. Re: Blutegel im Froschteich - von Benedikt Schmidt
Top
Date: Sat, 06 May 2000
Von: "Benedikt Schmidt" <bschmidt%entferne%@zool.unizh.ch>
Subject: Re: Blutegel im Froschteich


>wir haben hier im Salzkammergut offensichtlich ein Blutegeljahr. Ich habe
>leider selber kein Froschteich aber Freunde von mir fragen:

Ein "Blutegeljahr"? Was ist denn das? Egel sind gar nicht so selten. Wenn
man lange genug sucht, findet man in fast jedem Weiher Egel. Ich denke,
dass "Blutegeljahr" ist darauf zurück zu führen, dass mehrere
Gartenteichbesitzer in diesem Jahr zum ersten Mal Egel gesehen haben.

>1.)  Können Blutegel Frösche und ihre Kaulquappen schädigen?

Wenn es effektiv Blutegel sind, dann ernähren sie sich normalerweise vom
Blut von Säugetieren. Jungtiere befallen offenbar auch Amphibien und
Fische. Es gibt aber noch eine Menge anderer Egel. Manche Arten können
lebende oder bereits tote Kaulquappen, Frösche und Molche (leben auch in
Froschteichen, werden aber leider allzuoft vergessen) fressen. Die meisten
Arten fressen oder saugen an Schnecken und andern Wirbellosen.

>2.)  Wenn ja, was kann man gegen sie unternehmen?

Am besten gar nichts. Egel gehören wie alle andern einheimischen Arten in
das Oekosystem Weiher. Fressen und gefressen werden gehört zum Leben. Das
hat noch keine Amphibienpopulation umgebracht.

Lasst doch die Gartenweiher und deren Bewohner in Ruhe und freut Euch an
dem, was drin lebt. Wer nur Frösche sehen will, dem empfehle ich ein
Terrarium.

Tschüss

Benedikt




Reply to: Benedikt Schmidt

Top

-------------------- 10 --------------------

#10. Re: Frösche im Schwimmteich - von Eike.Amthauer%entferne%@stud.uni-goettingen.de
Top
Date: Sat, 06 May 2000
Von: Eike.Amthauer%entferne%@stud.uni-goettingen.de
Subject: Re: Frösche im Schwimmteich

Liebe Karin,

Frösche und Kröten gehören zum natürlichen Inventar von stehenden Gewässern
genauso wie Amseln zum Inventar von Vorgärten gehören. Nun sind Amseln auch
ziemlich laut und singen bereits um 5 Uhr früh, aber ich habe selten Anfragen
gesehen wie man die Vögel wegbekommt.
Ich finde es einfach seltsam, daß man so viele Geräusche (Straßenlärm,
Kinderlachen, Vogelgezwitscher) als gegeben hinnimmt, aber dann Frösche als
Ruhestörer betrachtet. Daß es soweit kommen konnte, ist ein Zeichen dafür wie
selten diese Tiere mittlerweile geworden sind.
Wie dem auch sei, ein Schwimm-Biotop zu dem man Fröschen den Zutritt
verweigert, ist kein Biotop mehr, sondern ein Swimming-Pool oder bestenfalls
ein Freilandaquarium.
übrigens rufen die meisten Arten nur während der Paarungszeit. Allerdings
erstreckt die sich bei den Wasserfröschen,um die es sich wahrscheinlich bei euch
handelt, über mehrere Monate.

viele Grüße

Eike 

Studentischer Internet-Zugang
-- Universitaet Goettingen --


Top

-------------------- 11 --------------------

#11. RE: Blutegel im Froschteich [ein bisschen lang] - von Robbin D. Knapp
Top
Date: Sun, 7 May 2000
Von: "Robbin D. Knapp" <robb%entferne%@scientist.com>
Subject: RE: Blutegel im Froschteich [ein bisschen lang]

Hallo Hr. Schmidt,

ich habe mich gefreut über ihre Antwort bis ich den letzten unsensiblen Satz
gelesen habe, der mich leicht angreift.

Ich freue mich wirklich über jedes Lebewesen. Nur, Sie können hoffentlich
das Besorgnis meiner Freunde verstehen, dass die Amphibien (bei manchen sind
es Fische) in ihren Teichen unter Egel möglicherweise so sehr leiden
könnten, dass sie gänzlich verschwinden könnten.

Auch Ihr erster Satz hat mich ein bisschen belächelt. Ich bin selber Biologe
und wollte ausdrucken, dass Egel massenhafter auftreten heuer als sonst weil
ich es selber beobachtet habe und weil ich das unabhängig von mehreren
Teichbesitzer und Fischer gehört habe. (Jetzt werde ich möglicherweise auch
noch angegriffen weil ich Fischer als Freunde habe, aber ich versuche mit
allen Menschen auszukommen und zu respektieren, auch wenn sie nicht
unbedingt meiner Meinung sind.) Auch österreichische Wissenschaftler
beschaffen sich damit. Die Egel sind teilweise wirklich fast so massenhaft
wie die Kaulquappen.

Da ich Amerikaner bin wusste ich nicht, dass es ein Unterschied zwischen den
deutschen Begriffen "Blutegel" und "Egel" gibt. Was ich meinte heisst auf
Englisch "leech". In meinem Brockhaus zumindest werden sie als Synonyme
behandelt. Fachkündigere Egelliteratur habe ich momentan nicht bei der Hand.
Darum habe ich mich überhaupt an die Liste gewandt.

Ich kenne aus Amerika, dass Egel zumindest bei Schildkröten zu finden sind,
also ist es nicht zu abwegig zu vermuten, dass sie auch Amphibien und Fische
angreifen könnten.

Ich habe nur eine einfache, unschuldige Frage gestellt und wollte eine
einfache, fachkundige Auskunft ohne Angriff.

Ich verstehe nun warum manche Leute gegen Naturschützer gestimmt sind,
nämlich weil man manchmal angegriffen wird wenn man einfache Fragen stellt.
Ich zähle mich selber zu den Naturschützern, gehe aber nicht kämpferisch los
auf Leute, die andere Interessen haben und dann mal eine Frage zum
Naturschutz stellen.

Das Ganze mag nun eine überreaktion meinerseits sein, aber ich glaube
einfach, dass man in Naturschutz (und bei allen Belangen) mehr erreichen
kann, wenn man sensibel ist und den anderen respektiert.

Was meinen die Anderen: Soll ich Angst habe, in Zukunft eine Frage an die
Liste zu stellen, wie die arme Person, die es wagte zu sagen, dass sie sich
über Frosch"lärm" belästigt fühlt, oder soll dies eine konstruktive,
freundliche Liste sein?

Vielleicht sollte ich der Frau in Wien ein Paar Egel schicken. Dann wären
meine Freunde ihren Egeln los und sie ihre Frösche :-) (Das war ein Scherz.
Bitte nicht noch ein Angriff!) Aber Sie sehen was ich meine: sie wird
angegriffen, weil sie nicht so viele Frösche im Teich möchte und ich werde
angegriffen, weil ich sie vor dem totalen Verschwinden aus Teichen schützen
möchte.

-------
(Mr.) Robbin D. Knapp, Neudorf 15, A-4802 Ebensee, Austria, Europe
tel +43-6133-8775, cell +43-664-5620568 (Austria)
fax +1-413-740-4788 (US) or +44-870-133-1393 (UK)
mailto:robb%entferne%@scientist.com
http://surf.to/robb
http://www.robbsbooks.com

Reply to: Robbin D. Knapp

Top

-------------------- 12 --------------------

#12. Re: Blutegel im Froschteich [ein bisschen lang] - von Ingo Brandt
Top
Date: Mon, 08 May 2000
Von: Ingo.Brandt%entferne%@t-online.de (Ingo Brandt)
Subject: Re: Blutegel im Froschteich [ein bisschen lang]

Antwort auf Robbin D. Knapp und die Egel,

da bekommen Sie wahrscheinlich etwas ab, was aus dem Frust vieler
Naturschützer erwächst:

Wir sind viel zu dumm und wissen über vieles viel zu wenig, um
dokmatisch irgend einen "richtigen" Standpunkt im Naturschutz zu
vertreten. Und dann gibt es unheimlich viele Menschen, die unheimlich
simpel denken und die Welt in gut und böse und die Tierwelt in Nützlinge
und Schädlinge einteilen. Das tun auch alle großen, weit verbreiteten
Medien. Und wenn Sie als differenziert denkender Naturbeobachter zaghaft
und undokmatisch versuchen, anderen Menschen Beobachtungen zu
vermitteln, dann merken sie, dass dafür keine offenen Ohren und Augen
vorhanden sind. Und dann traut sich so ein halber oder ganzen
Naturschützer, anderen eine Frage zu stellen, wie er etwas "weg"
bekommt! Das heißt: An einem bis oben hin gefüllten Staudamm kratzen!

Nein, Sie sollen weiterhin Fragen stellen! Und sie sollen sich die
Antworte anhören und Sie sollten nicht erwarten, daß auf die Frage, wie
man etwas wegbekommt, eine einfache Antwort erfolgt. Lassen Sie sich
doch ganz in das Boot der Naturschützer ziehen: Beobachten Sie die Natur
mit all ihrer Grausamkeit: Lassen Sie die Blutegel die Kaulquappen
dezimieren und beobachten Sie, wie es im nächten Jahr aussieht, wenn den
vielen Blut- Pferde-, Schnecken- oder  Fischegeln die Nahrung ausbleibt,
oder wenn diese von einer Krankhheit befallen, plötzlich nicht mehr
wieder zu  finden sind.

Natur ist furchtbar komplex, nicht monokausal zu verstehen. Und ebenso
sind Naturschützer in ihren Anliegen nicht zu verstehen, wenn man mit
ihnen auf eine möglichst einfache Art diskutieren will. Das wäre ein
Widerspruch in sich selbst. Natur ist nicht einfach, plakativ und genügt
auch keinen kainesianischen Markmechanismen (die sind auch viel zu
einfach) und deshalb wird sie in der Gegenwart so untergebuttert.

Sehen Sie sich die Krähen an, die Amselkücken zu Tote hacken, ertragen
Sie Kormorane, die ganze Wäldchen zu Tote scheißen und Teiche leer
fischen, billigen Sie fünf Wachtelkönigen den Platz von 5000 Wohnungen
zu, lassen Sie gefährliche Wölfe nach Westdeutschland kommen und
beobachten und akzeptieren Sie einfach, ohne einzugreifen! Es wird snst
alles so öde in der freien und öden Marktwirtschaft!


Gruß an alle

Ingo Brandt



Reply to: Ingo Brandt

Top

-------------------- 13 --------------------

#13. Re:  Blutegel im Froschteich [ein bisschen lang] - von Ulrike Geise
Top
Date: Mon, 8 May 2000 08:03:40 +0200
Von: Ulrike.Geise%entferne%@t-online.de (Ulrike Geise)
Subject: Re:  Blutegel im Froschteich [ein bisschen lang]

Hallo,
auch Naturschützer können manchmal in einem Konflikt sein - ich möchte hier doch 
noch meinen eigenen "Konflikt" erzählen - im Bezug vor allem auf das 
"Froschkonzert: Bei mir ist es ein Kuckuck! Er lebt im gleichen Wäldchen wie 
Wasserfrösche. Von meinem Schlafzimmer aus höre ich die Frösche in der Ferne nur 
leise rufen, aber der Kuckuck schreit die ganze Nacht und den ganzen Tag 
durchgängig mit nur wenigen Pausen und das so laut, daß ich er mich vor allem 
nachts doch stört. Meine erste Reaktion und meine Bemerkungen nach einer 
gestörten Nacht: "Das blöde Vieh, könnte ich es nur abschießen!" - Auf der 
anderen Seite: Wie langweilig wäre mein Leben ohne diesen "ärger"? Ich könnten 
mich im Frühjahr nicht über den ersten Kuckucksruf freuen ("Es ist 
Frühling!!!!!!"), könnte meinen Kindern nichts von der kuriosen 
Fortpflanzungsstrategie der Tiere erzählen; hätte keinen Grund, dem 
abstreichenden Vogel nachzusehen, um festzustellen, ob es wirklich "der" Kuckuck 
war..................- Abgesehen davon ist der rufenden Kuckuck ja nur ein 
"jahreszeitliches" Problem.
Ich freue mich über jeden, der sich für Natur interessiert und ich bin dankbar 
für jede Nachfrage. Ich bemühe mich dann auch immer, den Fragenden nicht mit 
meinem "Fachwissen" zu erschlagen bzw. ihn nicht mit meinem auch manchmal 
vorhandenen Frust über klassische Problempunkte (z.B. rufende Wasserfrösche, 
Rolle von Wasserkäfern (sie sind ja auch manchmal ein Problem!)) zu beladen. 
Meiner Ansicht nach haben wir als "Naturschützer" (falls es diese 
Gesellschaftsgruppe überhaupt gibt) immer mehr das Problem, daß wir mit Leuten 
reden, die meinen, daß Natur kalkulierbar und bis ins Detail steuerbar ist. Wir 
haben es immer mehr mit Leuten zu tun, die völlig vergessen haben, daß sie ein 
Teil der Natur sind. Dazu gehören übrigens auch einige mir bekannte 
"Naturschützer" - auch sie denken, sie können alles statisch festhalten und 
versuchen, alle Störfaktoren auszumerzen.
Was ich sagen will: Naturschützer sind auch nur Menschen. Ihr "Nicht - 
Naturschützer" oder "Nicht - Fachleute" habt bitte Nachsicht mit uns und stellt 
weiter Eure Fragen. Toleriert den Frust, der manchmal hochkommt - Naturschutz 
ist nach wie vor ein sehr schwieriges Geschäft. Gerade in dieser Liste gibt es 
viele Menschen, die immer gerne und nach ihrem besten Wissen und Gewissen darauf 
antworten werden!
Ulrike

Reply to: Ulrike Geise 

Top

-------------------- 14 --------------------

#14. Re:  Blutegel im Froschteich [ein bisschen lang] - von Ulrike Geise
Top
Date: Mon, 8 May 2000
Von: Ulrike.Geise%entferne%@t-online.de (Ulrike Geise)
Subject: Re:  Blutegel im Froschteich [ein bisschen lang]

DANKE INGO!
Ulrike


Reply to: Ulrike Geise 

Top

-------------------- 15 --------------------

#15. räuber im teich - von Christina Frick
Top
Date: Mon, 8 May 2000 21:20:46 +0200 (CEST)
Von: Christina Frick
Subject: räuber im teich

liebe susanne!

du schreibst von libellenlarben und käfern, die sich
in eurem teich befinden, und daß ihr überlegt, sie zu
entfernen. ich denke, daß dies nicht unbedingt die
beste lösung ist. man muß so einen teich doch als
biotop betrachten, in dem  es nun einmal auch räuber
geben muß. außerdem gibt es sehr viele arten von
libellen, die wie die amphibien bedrohte arten sind.
in einem teich mit vielen strukturen und pflanzen
müssten es doch einige der larven schaffen und die
sollten reichen, um die population zu erhalten. in der
natur funktioniert das doch auch!
ich weiß, daß es für uns amphibienfreunde hart ist,
wenn wir zuschauen müssen, wie ein insekt so ein
tolles geschöpf verspeist, aber wir sollten der natur
ihren lauf lassen, die weiß schon, was sie macht (und
schaut doch mal so ein insekt an, das ist auch ein
wundervolles tier). 
liebe grüße
christina



Reply to: Christina Frick

Top

-------------------- 16 --------------------

#16.Re: Räuber im teich - von Benedikt Schmidt
Top
Date: Tue, 09 May 2000
Von: "Benedikt Schmidt" <bschmidt%entferne%@zool.unizh.ch>
Subject: Re: räuber im teich


>du schreibst von libellenlarben und käfern, die sich
>in eurem teich befinden, und daß ihr überlegt, sie zu
>entfernen. ich denke, daß dies nicht unbedingt die
>beste lösung ist. man muß so einen teich doch als
>biotop betrachten, in dem  es nun einmal auch räuber
>geben muß. außerdem gibt es sehr viele arten von
>libellen, die wie die amphibien bedrohte arten sind.

In der Schweiz stehen alle Libellen und alle Amphibien unter Naturschutz.

>in einem teich mit vielen strukturen und pflanzen
>müssten es doch einige der larven schaffen und die
>sollten reichen, um die population zu erhalten. in der
>natur funktioniert das doch auch!

Wie aus meiner früheren Nachricht zum Thema Egel klar wurde, bin ich
dagegen, dass man Fressfeinde aus einem Weiher entfernt.

In einem kleinen Weiher (d.h. Gartenweiher) können Fressfeinde schon ein
Problem werden (aus der Froschperspektive): Molche können z.B. allen
Grasfroschlaich auffressen. In kleinen Weihern scheint es dort wenig
überlebende Amphibienlarven zu geben, wo es viele Libellenlarven hat (siehe
Kapitel 4.3.3. in S. Kneitz (1998): Untersuchungen zur Populationsdynamik
und zum Ausbreitungsverhalten von Amphibien in der Agrarlandschaft.
Laurenti Verlag). Hier stellt sich für mich dann die Frage, ob man
Amphibien an einem (Garten-)Weiher ansiedeln, wiederansiedeln oder sonst
fördern soll, wo sie ohne Hilfe des Menschen keine Chance haben?

Wir haben hier in der Region Zürich etwa 30 (grossen) Weiher genau
untersucht und festgestellt, dass es dort viele Molchlarven hat, wo es auch
viele Käfer- und Libellenlarven hat (Molch- und Libellenlarven gemessen als
Anzahl pro Quadratmeter). Zwischen den beiden Artengruppen muss nicht immer
eine negative Beziehung bestehen!

>ich weiß, daß es für uns amphibienfreunde hart ist,
>wenn wir zuschauen müssen, wie ein insekt so ein
>tolles geschöpf verspeist, aber wir sollten der natur
>ihren lauf lassen, die weiß schon, was sie macht (und
>schaut doch mal so ein insekt an, das ist auch ein
>wundervolles tier).

Kaulquappen und Molchlarven haben gute Verteidigungsmechanismen, um nicht
gefressen zu werden: Krötenkaulquappen sind giftig, andere Arten ändern
Verhalten, Färbung und Morphologie, wenn es Fressfeinde im Weiher hat.

Tschüss

Benedikt




Reply to: Benedikt Schmidt

Top

-------------------- 17 --------------------

#17. Re: Räuber im teich - von Markus Schmalwieser
Top
Date: Fri, 12 May 2000 11:00:50 +0200
Von: Markus Schmalwieser <a8805953%entferne%@unet.univie.ac.at>
Subject: Re: Räuber im teich

Liebe Leute!
ja was soll denn das. jetzt laßts doch die viecher in ruhe. Wer Probleme damit
hat, daß sich in seinem Teich auch andere, als die von ihm gewünschten und heiß
geliebten tierchen tummeln, möcht ich  raten, mal zu versuchen sich mit
Libellen und anderen bösewichtern etwas intensiver auseinanderzusetzen. er wird
bei ehrlichem bemühen bald erkennen, wie interessant und faszinierend auch
diese geschöpfe sind. vor allem ab dem zeitpunkt, ab dem man einzelne mit namen
anzusprechen vermag, wird man sie nicht mehr wegwünschen. es ist nun mal so
wies beim goethe heißt (ungefähr): "seitdem ich deinen namen kenne, blümlein,
lieb ich dich".
natürlich verstehe ich als amphibienfanatiker den wunsch, viele, ja  möglichst
alle larven großwerden zu sehen, myriaden seiner lieblinge im garten versammelt
zu finden......aber: das geht ja nicht. da würd sich die biozönose schön
bedanken und der kopfstehenden nahrungskette müßte man womöglich mit
schnitzerln unter die arme greifen...

mit freundlichen grüßen an alle
Markus Schmalwieser


Reply to: Markus Schmalwieser 

Top

-------------------- 18 --------------------

#18. Bombina bombina - von Thomas
Top
Date: Mon, 15 May 2000
Von: Thomas <Thomas%entferne%@lurche.de>
Subject: Bombina bombina

Liebe Listenmitglieder,

seit heute bin ich stolzer Besiter einer kleinen
(natürlich legalen) Nz-Gruppe der Rotbauchunke.
Ich habe auch schon vorher einen "genetischen Misch-
Masch"-Terrarienstamm besessen, wobei diese Tiere
keine Färbungsbesonderheiten aufwiesen. 
Der neue Stamm, dessen Ursprungstiere aus den neuen
Bundesländern kommen sollen, setzt sich allerdings
aus oberseitig mehr oder weniger grün gefärbten
Tieren zusammen. Es gibt Tiere, deren Oberseite
einheitlich grün, nur beidseitig der Rückenmitte
grün oder aber auch ganz "normal" gefärbt ist.
Da ich bezüglich der geogr. Herkunftsangaben der Züchter
immer etwas mißtrauisch bin, würde ich gerne wissen, ob
diese Variationsbreite in einer Population möglich/üblich
ist?
Gibt es diese grünen Tiere nur in D oder auch im Rest des
Verbreitungsgebiets?

Freue mich auf Antworten,

Thomas

PS: Die Tiere sind auf der Unterseite orange->rötlich gefärbt.




Reply to: Thomas

Top

-------------------- 19 --------------------

#19. Re: Blutegel im Froschteich [ein bisschen lang] - von born
Top
Date: Tue, 16 May 2000
Von: "born" <born%entferne%@elcom.ro>
Subject: Re: Blutegel im Froschteich [ein bisschen lang]

Hallo Herr Knapp,

sehr gut Ihr Standpunkt. Etwas tOleranz schadet nicht. Ich erwarte gerade
selber ein Flut von Angriffen, nur weil ich in meinem Schwimmteich meiner
Meinung ein paar hundert zuviele Frösche udn Kaulquappen habe. Ich schätze
die propulation von Kaulquappen auf 15 pro qm , das macht bei 300 qm
Oberfläche....

Das anschließende Konzert wenn die alle ausgewachsen sind kann man sich dann
vorstellen. Wir fangen bereits täglich welche ein und setzen die in andere
Gewässer und Teiche, von denen es hier in Rumänien noch genügend gibt....

Grüße
Walter Born
www.romania.firstpage.de
www.jolidon.com
www.jolidon.de
Tel/Fax 0040 63 233715


Reply to: born

Top

-------------------- 20 --------------------

#20. AW: Blutegel im Froschteich [ein bisschen lang] - von BACH Beata
Top
Date: Thu, 18 May 2000
Von: BACH Beata <Beata.Bach%entferne%@ba-ca.com>
Subject: AW: Blutegel im Froschteich [ein bisschen lang]

Hallo Hr. Born,

Das ist schön, daß sie die unerwünschten Kaulquappen woanderes aussetzen
und nicht einfach umbringen. Das Konzert ist nicht jedermanns Sache. Man muß
es einfach gern haben.
Ich persönlich habe das so gern, daß ich es bei einem großen Teich
aufgenommen habe und im
meinem kleinen Garten (wo es keinen Platz für einen Naturteich gibt)
zeitweise abspiele.
 
mfG
Beata Bach.


Reply to: BACH Beata 

Top

-------------------- 21 --------------------

#21. Re: Bombina bombina - von Rainer Redzich
Top
Date: Thu, 18 May 2000
Von: "Rainer Redzich" <reptofan%entferne%@hallertau.net>
Subject: Re: Bombina bombina

Hallo Thomas,
ich halte auch Bombina bombina und habe ebenfalls so gezeichnete Tiere wie
du.
Diese Rückenfärbung hat wahrscheinlich nichts mit der Herkunft zu tun,
sondern habe ich von jemandem gehört, daß diese Färbung von der Häufigkeit
der Wasserlinse im Lebensgewässer abhängt. Ich muß allerdings dazu sagen,
daß die Tiere bei mir auch nach Umsetzung in ein wasserlinsenfreies Gewässer
die Färbung beibehielten.

Bis dann, Gruß Rainer

Reply to: Rainer Redzich

Top

-------------------- 22 --------------------

#22. Re: Blutegel im Froschteich [ein bisschen lang] - von born
Top
Date: Thu, 18 May 2000
Von: "born" <born%entferne%@elcom.ro>
Subject: Re: Blutegel im Froschteich [ein bisschen lang]

Hallo Frau Bach,

gerne könne Sie uns heir in Rumänien mal besuchen. Trotz aller "Unken"rufe
ist hier die Natur nämlich noch sehr heil und es gibt auch Feuchtbiotope
soviel Sie wollen. Der Kommunismus hat weit weniger kaputt gemacht als der
Kapitalismus in der gleichen Zeitperiode im Westen !

Man kann es drehen und wenden wie man will, die Natur ist heir noch weitaus
artenreicher als sonstwo in Europa und das haben wir hauptsächlich der
mangelnden Industrialiesierung zu verdanken und der komunistischen
Misswirtschaft.

Grüße
Walter Born
www.romania.firstpage.de
www.jolidon.com
www.jolidon.de
Tel/Fax 0040 63 233715

Reply to: born 

Top

-------------------- 23 --------------------

#23. Re: Bombina bombina - von Christina Frick
Top
Date: Fri, 19 May 2000
Von: Christina Frick
Subject: Re: Bombina bombina

Hallo Thomas!

Ich persönlich habe in österreich noch nie
Rotbauchunken mit grüner Rückenfärbung gesehen. Ich
habe auch zum ersten mal gehört, daß es soetwas
überhaupt gibt. Was ist das für ein grün? Vergleichbar
mit der Farbe von B. orientalis?

Christina

_
Reply to: Christina Frick

Top

-------------------- 24 --------------------

#24. Re: Bombina bombina - von Thomas
Top
Date: Sat, 20 May 2000
Von: Thomas <Thomas%entferne%@lurche.de>
Subject: Re: Bombina bombina

Hallo Christina,

es handelt sich um ein mattes, dunkles und eher
tranparentes Grün, also in keinster Weise mit dem
knalligen, glänzenden Grün von B. orientalis
vergleichbar. Diese Grünfärbung ist auch in der
Literatur beschrieben, aber ich habe eben keinen
Hinweis gefunden, ob es solche Tiere nur in D gibt?!

Gruß, Thomas


Reply to: Thomas

Top

-------------------- 25 --------------------

#25. Re:  Bombina bombina - von Sebastian Voitel
Top
Date: Sat, 20 May 2000
Von: seb_olm%entferne%@t-online.de (Sebastian Voitel)
Subject: Re:  Bombina bombina

Hallo Thomas ,

solche grünen B.bombina gibt es z.B. auch in Ungarn (selber gesehen ) . Es muß 
wohl mit den Umwelteinflussen zusammenhängen . Bombina orientalis sind oberseits 
auch nicht immer grün , sondern oft nur braun . 

Gruß Sebastian


Sebastian Voitel
seb_olm%entferne%@t-online.de
Fax. 03475/602370



Reply to: Sebastian Voitel 

Top

-------------------- 26 --------------------

#26. Neue Homepage - von Dietmar Bidlingmaier
Top
Date: Sun, 21 May 2000
Von: d.bid%entferne%@t-online.de (Dietmar Bidlingmaier)
Subject: Neue Homepage

ich möchte eine neue homepage vorstellen

http://members.friendfactory.com/bid1960gd/amphibienschutz/index.html

viele gruesse von der ostalb

dietmar




Reply to: Dietmar Bidlingmaier

Top

Dieses Diskussionsforum Home