Die Wortmeldungen der Amphibienlistenteilnehmer vom Mai 2003

#1. Anlegen temporärer Amphibienlaichgewässer - von Mysliwietz Rainer
#2. Re: Anlegen temporärer Amphibienlaichgewässer - von Holger Buschmann

-------------------- 1 --------------------

#1. Anlegen temporärer Amphibienlaichgewässer - von Mysliwietz Rainer
Top
Date: Tue, 6 May 2003 von: "Mysliwietz Rainer" <rainerm%entferne%@gmx.net> Subject: Anlegen temporärer Amphibienlaichgewässer Besonders die selteneren Amphibienarten profitieren sehr stark von temporären Gewässern. ( Zeitweise austrocknende Wasserstellen). Siehe z. B. http://www.bn-altoetting.iivs.de/Themen/Artenschutz/Amphibien/amphibien.html oder Bilder auf http://www.amphibien.at/carnifex.htm Nun wird immer öfter versucht künstliche temporäre Gewässer zu Amphibienschutzzwecken anzulegen. Etwa : Boden verdichten - um Wasser länger zu halten, Ständig wasserführende Gewässer zeitweise leerzupumpen. Einfacher wären theoretisch: Gewässer mit eingebautem Abfluss oder zeitweises Überstauen von Flächen. Man hört auch von Ideen mit kontrollierten kleinen Abflußöffnungen in Folienteichen, sowie von Problemen beim Einbinden von Abflüßen in die Folie. Noch besser wäre natürlich, wenn das Gewässer ohne menschliches Zutun temporär bliebe...... Gerne werden z. B. vom Laubfrosch in unserer Gegend Gefäße mit Wasserpflanzen - welche nur während der Vegetationsperiode aufgestellt werden - zum Ablaichen genutzt. Hat von Euch schon jemand temporäre Gewässer angelegt oder kennt solche Sekundärbiotope in der Praxis ? Schöne Grüße aus Bad Ischl Rainer http://www.amphibien.at http://www.ferienwohnung-privat.info

Reply to: Mysliwietz Rainer

Top

-------------------- 2 --------------------

#2. Re: Anlegen temporärer Amphibienlaichgewässer - von Holger Buschmann
Top
Date: Wed, 7 May 2003 von: Holger Buschmann <buschmann%entferne%@geobot.umnw.ethz.ch> Subject: Re: Anlegen temporärer Amphibienlaichgewässer Hallo Rainer, ich denke, die Anlage von Temporärgewässern ist heutzutage die wichtigste Form, um Amphibienschutz zu betreiben. In Sekundärlebensräumen wie Abgrabungen und militärischen Übungsgeländen wird diese Gewässerform ständig durch Bodenverdichtung geschaffen. Nach Beendigung der Nutzung wird, ist man am Erhalt der Amphibienbestände interessiert, eine Nachahmung dieser Nutzung durch die gezielte Anlage von Temporärgewässern nötig. Hier kann man für die Praxis allerdings kaum allgemeingültige Tipps geben, da sich herausgestellt hat, das jedes Gebiet ein auf ihn angepasstes Management benötigt. Am Besten ist es, mit schwerem Gerät (Radlader und/oder Bagger) vermeintlich geeignete Bereiche mit viel Fantasie zu bearbeiten und möglichst viele Gewässer verschiedenster Art zu schaffen. Ein Temporärgewässer lässt sich in solchen Gebieten nur sehr schlecht planen. In grundwassernahen Gebieten, z.B. in Aubereichen, Feuchtwiesen und Flachmooren, ist dagegen die Anlage von sogenannten Blänken sehr erfolgversprechend. Hier kann man durch eine Probebohrung anhand der Färbung des Bodenprofils die Höhe des Grundwassers erkennen und daraufhin Flachgewässer mit zeitlicher Austrocknung anlegen. Damit die Gewässer nicht zu schnell zuwachsen sollten sie entweder während einer Trockenphase ausgemäht werden oder zeitlich begrenzt durch Vieh beweidet werden. Die beste Art der Schaffung von Temporärgewässern ist natürlich die großzügige Renaturierung von Fließgewässern. Durch die ständige Dynamik entstehen und verschwinden die Gewässer verschiedenster Form auf natürliche Weise. Schöne Grüße Holger

Reply to: Holger Buschmann

Top

Dieses Diskussionsforum Home