Amphibien Grasfrosch Rana temporaria



Goldfische - ein Problem in unseren Gewässern!

Der Grasfrosch ( Rana temporaria )




Grasfrosch Rana temporaria


  • Relativ plump gebauter Frosch, der eine Größe von 11 cm erreichen kann. Grasfrösche können sehr unterschiedliche Färbungen aufweisen. Die Oberseite kann gelbbraun bis dunkelbraun sein. Oft mit dunklen Flecken und einem V-förmigen Zeichen im Schulterbereich. Die helle Unterseite ist ebenfalls oft gefleckt. Sie sind sehr anpassungsfähig und bei uns im Tal sowie auf den höchsten Bergen häufig anzutreffen.

    Grasfrosch Rana temporaria

  • Durch ihr ausgeprägtes Raum-Zeit-System erscheinen sie oft zu Hunderten wie auf Kommando am Laichgewässer. (Wanderstatistik) Sie treffen dort in der Regel noch vor den Erdkröten schon im März ein. Die bald darauf abgelegten Laichballen sind zunächst kugelförmig, breiten sich aber meist nach kurzer Zeit fladenartig auf der Wasseroberfläche aus. Je nach Witterung, von Juli bis September, haben die Jungtiere die Metamorphose abgeschlossen und gehen an Land.
  • Wenn sie nach 2 bis 3 Jahren noch am Leben sind, werden sie wahrscheinlich wieder dieses Gewässer zur Paarung aufsuchen.
  • Der Grasfrosch ist im Salzkammergut nicht die einzige Braunfroschart. Es kommt auch der Springfrosch vor.

    Unterscheidung Grasfrosch und Springfrosch:
    Links: Grasfrosch, Rechts: Springfrosch

    Trommelfell und Auge Grasfrosch Trommelfell und Auge Springfrosch
    Beim Grasfrosch ist das Trommelfell etwas kleiner und weiter vom Auge entfernt als beim Springfrosch!

    Vom Grünfroschkomplex läßt sich bei uns im Raum Bad Ischl keine Art nachweisen.

    Home

    Falls der Ton nicht von selbst erscheint (Netscape), kann auch alternativ die Schaltfläche unten benützt werden.

  • created / © Copyright: Mysliwietz Rainer, Bad Ischl,